The Soul of the World – El Alma del Mundo

Die Weltseele… Ein wahnsinnig faszinierendes Projekt!

Auf unserer dreimonatigen Reise von Mexiko nach Panama haben wir uns – eher zufällig – erstmalig mit dem Thema Weltseele beschäftigt. Auf der kleinen Karibikinsel Isla Grande del Maíz wurde uns in unserem Hostel empfohlen, das Kunstprojekt „El Alma del Mundo“ auf einem Aussichtspunkt zu besuchen. Oben auf dem kleinen Hügel angekommen, hatten wir einen wunderschönen Blick über das türkisfarbene Karibische Meer und die kleine Insel zu unseren Füßen. Außerdem haben wir einen Teil der Weltseele entdeckt, in Form einer sonnig gelben Pyramide, die aus dem Boden herausragt.

Was hat es nun damit auf sich?

Das Projekt besteht aus zwei Elementen, nämlich unserer Erde und einem riesigen Würfel, der darin platziert ist. Die Diagonale des Würfels ist dabei genauso lang wie der Durchmesser der Erde. Somit kommen also die acht Eckpunkte des Würfels an acht Stellen für uns sichtbar aus der Erdoberfläche. Um Euch dies besser vorstellen zu können, besucht einfach die Internetseite des Künstlers Rafael Trénor, wo dies anhand verschiedener Grafiken veranschaulicht wird.

Der Glaube an die Weltseele findet sich seit Jahrhunderten in verschiedenen Kulturen. Die Darstellungsform und Erscheinung der Weltseele unterscheiden sich zwar, aber es geht immer – sehr vereinfacht gesagt – um Mutter Erde, als allumfassende Ganzheit, die Symbiose zwischen Himmel und Erde und im Ergebnis um das Universum als Ganzes. Der Würfel verkörpert dabei die Erde, weshalb viele Völker und Kulturen denken, es könne sich ein Würfel im Erdinneren befinden. Die geometrische Form unseres Planeten verkörpert den Himmel oder das Universum. Nach dieser Logik der symbolischen Geometrie stellt das Projekt also die Gesamtheit von Himmel und Erde dar.

Nun mag jeder von der Idee der Weltseele halten was er möchte. Aber eine Sache hat mich wirklich fasziniert… Während der Ausarbeitung des Kunstprojekts wurden Überlegungen angestellt, in welcher Lage der Würfel in der Erde liegen soll und an welchen Punkten er die Erdoberfläche mit seinen Eckpunkten durchbricht. Auf den ersten Blick würde man denken, es müsse unzählige Möglichkeiten geben, da sich die Achse des Würfels in jede beliebige Richtung und in jedem Winkel kippen lässt. Das ist aber nicht der Fall… Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, wie der Würfel in die Erde passt, wenn alle acht Eckpunkte den Erdboden durchdringen!

Aber damit nicht genug: Von den acht Eckpunkten des Würfels liegen drei Punkte (auf Inseln) in den großen Weltmeeren, jeweils im Atlantischen, Pazifischen und Indischen Ozean. Die anderen fünf Eckpunkte sind auf fünf Kontinente verteilt. Insgesamt ergibt sich so die gesamte Oberfläche unserer Erde. Für diejenigen, die an die Weltseele glauben, sind diese acht Punkte „magisch“ und haben eine besondere Energie.

Von den acht Eckpunkten des Würfels haben wir bisher besucht:

  • im Dezember 2017: Quinn Hill, Isla Grande del Maíz, Nicaragua
  • im Februar 2020: Bagdarin, Burjatien, Russland

Ich hoffe, dass ich etwas von unserer Begeisterung an Euch weitergeben konnte und die Weltseele eine Anregung zum Nachdenken ist. Vielleicht muss man das Projekt und die Atmosphäre der Orte aber auch selbst erlebt haben. Wir sind jedenfalls infiziert und möchten nun auch die anderen Eckpunkte bereisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.