Seoul – Hongdae bei Nacht?

Noch immer verbringen wir unsere Zeit meist in dem kleinen Appartement, welches wir gemietet haben. Aber wir testen auch unbekannte Speisen am Straßenstand, erleben die Kirschblüte bei Nacht und beginnen den Weg zu einem achtsameren Leben…


Kirschblüte mit social distancing in Seoul

Die täglichen Fallzahlen der Neuinfizierten in Südkorea reduzieren sich zum Glück immer weiter. Daher hoffen wir, dass sich die allgemeine Situation in Korea bald bessern wird. In den letzten Tagen lagen die Zahlen bei etwa 100 Fällen pro Tag, wobei eine deutlich abnehmende Tendenz erkennbar ist. Bisher gilt noch immer eine sogenannte social distancing campaign in Südkorea. Demnach sollen zum Beispiel alle sozialen Zusammenkünfte jeglicher Art, wie Restaurantbesuche, Veranstaltungen, Reisen, usw. abgesagt werden und ein genereller Abstand von mindestes zwei Metern zu anderen eingehalten werden. Öffentliche Verkehrsmittel sollen nur genutzt werden, um Ärzte aufzusuchen, arbeiten zu gehen oder wenn es sonst zwingend erforderlich ist. Da dies bei uns nicht zutrifft, verzichten wir natürlich darauf und bleiben in unserem Viertel Hongdae. Noch immer senden wir jeden Tag einen Bericht über unseren Gesundheitszustand an die örtlichen Behörden. Per App tragen wir ein, dass wir keinerlei Symptome haben und bestätigen gleichzeitig, dass wir uns anderenfalls sofort telefonisch melden. Jedenfalls können und möchten wir uns nicht so weit von unserer Wohnung entfernen, solange die Ausgangsbeschränkungen noch bestehen.

In den nächsten Tagen unternehmen wir deshalb immer mal wieder kurze Spaziergänge quer durch unser Viertel. Es gibt jede Menge zu entdecken. Nur der Bücherpark, an dem wir fast unausweichlich jeden Tag vorbeikommen, ist uns mittlerweile schon sehr vertraut. Dadurch wird er aber nicht weniger schön: Wir erfreuen uns stets auf’s Neue an der Kirschblüte und finden es sehr interessant die Besucher des Parks und ihre Gewohnheiten zu beobachten. In den Seitenstraßen von Hongdae gibt es sehr viele kleine, alternative Läden. Manchmal habe ich das Gefühl, ich stehe im Karoviertel unser alten Heimat Hamburg. Oft werden die Sachen auch vor den Geschäften auf den Bürgersteigen ausgestellt und umstehende Laternen, Blumenkübel und Geländer werden als Auslage oder Kleiderstange verwendet. Interessanterweise lesen wir in der aushängenden Werbung nicht nur vieles auf Englisch, sondern auch auf Französisch. Zudem gibt es eine Bäckerei-Kette mit dem Namen „Paris Baguette“, die an jeder Straßenecke zu finden ist und überhaupt scheinen französische Produkte sehr hip und gefragt zu sein. Bis heute konnten wir keine Erklärung finden, warum das so ist. Wenn ihr es wisst, schreibt es gerne mal in die Kommentare! Wir mögen jedenfalls die Atmosphäre in den Straßen, gucken uns die Läden aber nur von außen an.

Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Univiertel Vintage Shopping
Life is too short to be unhappy!
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Univiertel Vintage Shopping
Vintage shopping in Hongdae
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Univiertel bar waiting line
typisch: in Korea gibt es vor den Restaurants Sitzreihen, um auf einen freien Platz im Lokal zu warten
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Gyeongui line book street Kirschbluete cherry blossom
die Line Book Street: immer wieder schön und interessant
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae bar soju
vor einer kleinen Bar in Hongdae stehen die Soju-Flaschen des Vorabends…

traditionelle Hanoks im Univiertel Hongdae

Etwas abseits der Einkaufsstraßen entdecken wir ein ganz anderes Hongdae. Die Wohnhäuser wirken ärmlicher, die Straßen sind schmaler und es scheint, als ob hier seit Jahren nichts mehr in die Erhaltung des Viertels investiert wurde. Dafür wird die optisch weniger ansprechende Umgebung mit dem Charme der Bewohner wett gemacht. Wie wir es in Thailand gesehen haben, gibt es kleine Straßenstände und Mini-Geschäfte, in denen selbst zubereitete Speisen und Waren des täglichen Gebrauchs angeboten werden. An einer Straßenecke finden wir verschiedene Süßigkeiten (?) aus Klebe-Reiskuchen und entscheiden uns für die hellen Kugeln, die mit irgendetwas gefüllt sind. Sie erinnern uns an die japanischen Mochis. Wir sind gespannt, wie sie schmecken…

Zwischen den zweckmäßigen Wohnblöcken und Hochhäusern finden wir noch einige Hanoks, die traditionellen Wohnhäuser Koreas. Leider sind diese hier meist schon stark zerstört und auch nicht mehr bewohnt. Aber wir bekommen eine Vorstellung davon, wie die Straßen noch vor einigen Jahrzehnten ausgesehen haben müssen. Im Zentrum von Seoul befindet sich das Bukchon Hanok Village, ein traditionelles Dorf, welches wir gerne noch besichtigen möchten. Dann können wir Euch die Häuser in ihrer ganzen Pracht zeigen.

Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae rice cake Reiskuchen
verschiedene Reiskuchen (tteok) in einer Auslage in Hongdae
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Hanok
zwischen den zweckmäßigen Wohnhäusern stehen noch traditionelle Hanoks

Im Bücherpark selbst sind wir irgendwie immer gut gelaunt! Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir einfach dankbar sind, für die frische Luft, die Sonne und die Ankündigung des Frühlings. Wenn wir uns die Bilder der letzen Jahre im Internet angucken, wie voll der Park und auch das gesamte Univiertel sonst sind, wirkt es jetzt wirklich leer. Die Kirschbäume verlieren teilweise schon die Blüten und die ersten Blätter kommen zum Vorschein. Schade, wir hatten gehofft, dass wir uns noch einige „Kirschblüten-Hotspots“ in Seoul angucken können. Aber die Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen kommen wohl zu spät…

Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Gyeongui line book street Kirschbluete cherry blossom
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Gyeongui line book street Kirschbluete cherry blossom
Frühling im Gyeongui Bücherpark – mit Handschuhen, Masken und Abstand

koreanische Reiskuchen und günstige Unterkünfte

Obwohl wir heute einen schönen Spaziergang gemacht haben und Bewegung hatten, sind wir beide am Abend sehr unruhig. Sobald wir in der Wohnung sitzen, drehen sich die Gedanken um die aktuelle Situation und die Frage, wie wir in so einer Zeit unsere Weltreise fortsetzen können – und, ob wir dies überhaupt sollten. Wir probieren die Reiskuchen (tteok)- Kugeln, die wir gekauft haben: Sie heißen chapssaltteok, sind außen sehr weich und würden noch mehr kleben, wenn sie nicht in Mehl gewälzt wären. Das Innere ist eine Masse aus roten Bohnen, die leicht süß ist. Thomas mag es gerne.

An den nächsten beiden Tagen werden unsere Gedanken durch ein anderes Thema abgelenkt: Der Suche nach einer neuen Unterkunft in Seoul. Von Thailand aus hatten wir das jetzige Appartement sehr schnell gefunden. Aber egal wie lange wir auf welchem Portal suchen, eine Wohnung mit Küche und einem öffenbaren Fenster, welches sich mindestens im Erdgeschoss befindet, lässt sich nicht finden. Nach stundenlanger Suche, die manchmal schon absurd lustig ist, geben wir immer wieder genervt auf, um dann später wieder anzufangen… Zwischendurch lesen wir im Reiseführer und suchen uns Orte in Seoul raus, die wir gerne zur Kirschblüte besuchen möchten. Vielleicht wird es ja doch noch möglich sein… Sämtliche Feiern mit kulturellen Veranstaltungen, die normalerweise zur Kirschblüte stattfinden, wurden bereits abgesagt. Aber um die Pracht der Blüten zu genießen und durch den Schnee aus Kirschblütenblättern zu laufen, braucht es für uns auch kein extra Fest zu geben. Bisher sitzen wir jedoch in unserer Wohnung, gehen ab und zu in den Park nebenan und hören gefühlt alle halbe Stunde die Klingel des Nachbarns, die uns jedes Mal wieder eine koreanische Version von „Für Elise“ spielt!

Weltreise 2020 Suedkorea Seoul Hongdae Gyeongui line book street Kirschbluete cherry blossom
Blick auf die Gyeongui line book street in Hongdae

Nachts in Hongdae (ohne Bars und Clubs)

Nach weiteren zwei Tagen in unserer Wohnung mit viel zu vielen Gedanken, aber zu wenig Bewegung und Sauerstoff, beschließen wir am späten Abend einfach im Dunklen rauszugehen. Und es tut so gut! Wir erleben ein richtiges Freiheitsgefühl, als ob es das Beste wäre, was uns passieren könnte, jetzt und hier um Mitternacht durch Seoul zu laufen. Tagsüber ist es schwierig, immer den Abstand von zwei Metern zu allen anderen einzuhalten. Wir drehen uns ständig weg, ducken uns oder wechseln schnell die Straßenseite. Wir kommen uns komisch vor, als wenn wir uns von den Koreanern abwenden würden. Dabei machen wir es ja nur aus Respekt, Verantwortung und Schutz. Trotzdem ist es eine unschöne Verhaltensweise für uns, um in einem für uns unbekannten Land die Menschen und ihre Kultur kennenzulernen. Aber jetzt, nachts, ist kaum jemand unterwegs. Wir können uns – wenn auch mit Maske – frei bewegen! Diese Nacht-Spaziergänge wiederholen wir in den nächsten Tagen. Aber die nächste Wohnung darf trotzdem gerne ein Fenster nach draußen haben, wo ein bisschen Luft durch kommt *grins.

Weltreise 2020 Suedkorea Seoul bei Nacht Hongdae Gyeongui line book street Kirschbluete cherry blossom night
nächtlicher Spaziergang im Gyeongui-Park
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul bei Nacht Hongdae Gyeongui line book street Kirschbluete cherry blossom night
… wir genießen die frische Luft und die Bewegungsfreiheit

Achtsamkeit im Alltag

Tagsüber skypen wir immer wieder mit Freunden und der Familie. Wir freuen uns zu hören, dass es zu Hause allen soweit gut geht. Außerdem beschließen wir, uns mehr mit uns zu beschäftigen, getreu dem Motto: Wenn du im Außen nichts machen kannst, dann arbeite doch im Inneren. Da wir uns beide schon länger für das Thema Achtsamkeit interessieren, möchten wir die viele Zeit, die wir nun haben, dafür nutzen. Wir entscheiden uns für das MBSR-Programm (Mindfulness-Based Stress Reduction bzw. achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) von Jon Kabat-Zinn (der interessanterweise Molekularbiologe ist). Wir hören uns die ersten Kapitel seines Buches als Einführung zu einem achtwöchigen Programm an. Ziel des Programms ist es, sein Bewusstsein zu schulen für die eigenen Gedanken, Gefühle und den Körper, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und sich selbst bewusst wahrnehmen. Die ersten Inspirationen und Übungen gefallen uns sehr. Wir freuen uns auf die Fortsetzung.

In der Nacht spazieren wir wieder durch das dunkle Seoul und genießen die frische Luft! Später lesen wir, dass am Wochenende mehr als eine Million Menschen auf der im Han-Fluss gelegenen Insel Yeouido am kilometerlangen Flussufer unter und zwischen den Kirschbäumen spazieren waren. Wow! Im Vergleich zu den Vorjahren ist das wohl noch wenig. Trotzdem war es für uns die richtige Entscheidung, nicht dort hinzugehen. Die nächste Kirschblüte kommt bestimmt – und unser Park ist ja auch schön! Die social distancing Maßnahmen werden jedenfalls erst einmal um zwei Wochen verlängert…

Weltreise 2020 Suedkorea Seoul bei Nacht Hongdae
eine der großen Straßen in Hongdae: hier stehen die Autos tagsüber dicht an dicht
Weltreise 2020 Suedkorea Seoul bei Nacht Hongdae I am happy I am here
I’m happy I’m here – Wir sind glücklich in Seoul zu sein

So richtig angekommen sind wir nach unserer ersten Zeit in Südkorea noch nicht. Das habt ihr vielleicht auch gemerkt. Aber wir denken positiv und freuen uns auf neue Erlebnisse in Südkoreas Hauptstadt. Wollt ihr auch mehr von Seoul kennenlernen? Bis zum nächsten Beitrag und bleibt gesund! Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.